Online Casinos

Ceasars bringt Geschicklichkeitsspiele ins Casino

Autor: Körner, Melissa

Auch in Atlantic City könnte es bald so genannte „skill-based“ Spielautomaten geben. Also Spiele, bei denen auch das Geschick und Können des Spielers zum Ausgang des Spiels beiträgt. Im vergangenen Jahr haben sowohl Nevada las auch Atlantic City ihre Glücksspiel-Gesetze so verändert, dass der Einführung dieser neue Form der Hybrid-Spiele auch rechtlich nichts mehr im Wege steht. Es sind Spiele, die Elemente von Spielautomaten und Videospielen miteinander verbinden. Vor allem mit dem Ziel, auch die Zielgruppe der so genannten „Millenials“ in die Casinos zu locken.

Spiele-Entwickler GameCo hat bereits angekündigt, den ersten Spielautomaten dieser Art mit dem Namen „Danger Arena“ noch in diesem Jahr in Atlantic City aufzustellen. Das Unternehmen hatte gehofft, damit Pionier auf diesem Gebiet zu werden, doch nun könnte Ceasars diesem Ziel zuvor kommen. In einer erst kürzlich veröffentlichen Meldung sagte das Unternehmen, dass noch im Oktober 2016 die ersten Spiele dieser Art in den Casinos zur Verfügung stehen sollen.

 

Partnerschaft mit Gamblit

Bei der Entwicklung dieser auf Geschick basierenden Spielautomaten arbeitet Ceasars mit Gamblit zusammen. Insgesamt sechs der neuen Automaten mit Platz für jeweils vier Spieler sollen im Harrah's Casino im Süden Kaliforniens aufgestellt werden. Wohl dem, der als Tourist gerade in den USA ist, der kann als einer der ersten diese neue Art des Glücksspiels testen. Kurz danach sollen in einer Art Feldversuch weitere der Automaten in Nevada getestet werden.

Ceasars in einer Pressemitteilung:

Jeder Automat enthält verschiedenen Themen und neueste skill-based Spiele, darunter auch ein 'Finde 3'-Spiel und ein Wortpaar-Spiel. Weitere Veröffentlichungen in Zusammenarbeit mit Gamblit werden sein die 'glückspielisierte' Version vom Video-Spiele-Hit 'Catapult King', das mehr als 35 Millionen Downloads erzielte, sowie 'Into the Dead', das mehr als 60 Millionen Downloads hat.

 

Social Gambling – Into the Dead

Into The Dead

Mit Into the Dead kommt die Zombie-Apokalypse nach Las Vegas. Es ist eines der ersten Videospiele, das mit Glücksspiel-Elementen ausgestattet wird und als Hyprid-Spiel in die Casinos kommen soll, um dort junge Spieler anzulocken. Das ursprüngliche Spiel wurde 2012 von PikPok für das iPhone veröffentlicht und entwickelte sich zu einem großen Erfolg. Es geht darum, dass die Welt von Zombies überrannt wird und man selbst als Spieler überlebt hat.

Aber wie lange schafft man es, durchzuhalten? Im Spiel muss der Spieler um sein Leben rennen, doch die Zombies werden immer mehr und bald reicht es nicht mehr, davonzulaufen. Dann kommen Shooter-Elemente dazu – wie viele Zombies kannst der Spieler mit seiner Waffen stoppen?

Wie das als Glücksspiel umgesetzt wird? Schwer zu sagen – pro getöteten Zombie gibt es einen Gewinn? Wir werden sich wohl überraschen lassen müssen. Für Ceasars und die strauchelnde Glücksspiel-Branche in Las Vegas könnten diese Spiele aber ein echter Gewinn werden. Denn was macht noch mehr Spaß als allein am Smartphone Zombies zu töten? Gemeinsam mit Freunden Zombies zu töten und dabei auch noch gewinnen und Cocktails trinken können! So zumindest die Hoffnung der Entwickler und der Casino-Branche.

 

Soziales Erleben im Casino

Die Idee hinter den neuen Hybrid-Spielen ist so einfach wie genial: Glücksspiel-Elemente sollen mit aus Videospielen bekannten Themen kombiniert werden. Spiele, die die junge Generation von ihren Smartphones her kennt, darunter Rennspiele, Kampf- und Rätsel-Spiele. Sie werden kombiniert mit einer finanziellen Komponente, wie sie bei klassischen Spielautomaten üblich ist.

Der große Unterschied: Wo die Chance auf eine Auszahlung bei den klassischen Automaten bisher für jeden Spieler die selbe war, wird es bei den neuen Hybrid-Spielen variable Auszahlungsmodelle geben mit leicht besseren Auszahlungschancen für besonders versierte Spieler.

Die Casinos hoffen, damit auch für die Generation der Millenials wieder „cool“ zu werden. Zurzeit sind Spielautomaten in den Casinos eher für Einzelgänger, sie bieten kein Gemeinschaftserlebnis. Die neuen Spiele wurden so entwickelt, dass sie die Interaktion von Spielergruppen am Spiel möglich machen.

Dass eine Veränderung bei der Art der Spiele notwendig ist, zeigen aktuelle Zahlen: Während 2007 noch 355 Milliarden Dollar an Spielautomaten gesetzt wurden, waren es 2014 nur noch 291 Milliarden. Mit den neuen auf Geschick basierenden Spielen würden Ceasars und Gamblit die Welt der Glücksspiele revolutionieren. Bleibt nur zu hoffen, dass solche Spiele dann auch bald in Deutschland in den Casinos und Spielbanken zu finden sind.

Über den Caesars Palace in Las Vegas

Caesars Palace ist ein sogenanntes Four Diamond Luxushotel und Casino, Nevada, USA. Das Hotel liegt auf der Westseite des Las Vegas Strip zwischen Bellagio und The Mirage. Es ist eines der größten und bekanntesten Wahrzeichen von Las Vegas.

Caesars Palace wurde 1966 von Jay Sarno gegründet, der versuchte, eine opulente Einrichtung zu schaffen, die den Gästen ein Gefühl des Römischen Reiches geben sollte. Es enthält viele Statuen, Säulen und Ikonographie, die typisch für Produktionen aus der römischen Zeit Hollywoods sind, darunter eine 6,1 m hohe Statue von Augustus Caesar in der Nähe des Eingangs. Caesars Palace gehört jetzt Vici Properties und wird von Caesars Entertainment betrieben. Ab Juli 2016 verfügt das Hotel über 3.976 Zimmer und Suiten in sechs Türmen und eine Kongresseinrichtung von über 28.000 Quadratmetern. Das Hotel verfügt über eine große Auswahl an Restaurants. Unter ihnen sind einige, die authentische chinesische Küche servieren, um wohlhabende ostasiatische Spieler zu bedienen. Von Anfang an war der Caesars Palace darauf ausgerichtet, High Roller anzuziehen. Die modernen Casino-Einrichtungen umfassen Tischspiele wie Blackjack, Craps, Roulette, Baccarat, Spanish 21, Mini-Baccarat, Pai Gow und Pai Gow Poker. Das Casino verfügt außerdem über einen 420 m2 großen 24-Stunden-Pokerraum und eine große Anzahl von Spielautomaten und Video-Pokerautomaten.

1991 gewann Sheila King einen $250.000-Jackpot im Casino von Caesars Palace auf einer $500-Maschine und gewann bald darauf zweimal $50.000. Über drei Jahre gewann sie 200 Millionen Dollar auf den Maschinen, aber sie pumpte das Geld zurück in die Maschinen. Trotz ihres Glücks fiel ihr Gewinn 1994 auf 500.000 Dollar, und sie verbrachte einen großen Teil ihrer Zeit in den nächsten vier Jahren vor Gericht und behauptete, dass die Kasinobetreiber ihre Maschinen manipuliert und sie getäuscht hätten, um sie zu gewinnen.

In den 90er Jahren versuchte das Hotelmanagement, aufwendigere Funktionen zu schaffen, um mit den anderen modernen Entwicklungen in Las Vegas zu konkurrieren. Das Forum Shops at Caesars wurde 1992 eröffnet; es war einer der ersten Orte in der Stadt, wo das Einkaufen, vor allem in hochwertigen Modehäusern, eine Attraktion für sich war.

Im Juni 2005 erwarb Harrah's Entertainment Caesars Entertainment, Inc. und wurde Eigentümer von Caesars Palace. Harrah's änderte 2010 seinen eigenen Namen in Caesars Entertainment, um vom Prestige der Marke Caesars zu profitieren. Im Jahr 2010 wurde Caesars Palace von der Nevada Gaming Commission mit einer Geldstrafe von $250.000 belegt, weil es einem Bakkaratspieler mit hohem Limit erlaubt hatte, während des Spiels auf dem Kartentisch zu tanzen. Im September 2015 stimmte Caesars Palace zu, dem Financial Crimes Enforcement Network eine zivilrechtliche Geldstrafe in Höhe von 8 Millionen Dollar für die Verletzung des Bankgeheimnisgesetzes zu zahlen. Im Oktober 2017 wurde das Eigentum an Caesars Palace im Rahmen einer Abspaltung an Vici Properties übertragen; Vici mietete die Immobilie zu einer jährlichen Anfangsmiete von 165 Millionen Dollar an Caesars Entertainment zurück.

#1
Mehr über Melissa
Chef-Redakteur