Online Casinos

Promis und die Lust am Spielen

Autor: Melissa Körner

Sie sind Vorbilder, sie sind Ikonen, sie sind Menschen, die uns mit ihren Geschichten Unterhalten: Stars und Sternchen, Promis und VIPs. Viele von ihnen haben neben der Schauspielerei oder der Musik noch eine Leidenschaft: Das Glücksspiel. Werfen wir – ganz in der Art der Jahresrückblicke oder Jahresend-Top-10-Listen – einen Blick auf die prominenten Glücksspieler.

Promis haben bekanntermaßen Geld. Und sie geben es gerne aus. Die einen für teure Autos und Luxus-Villen, die anderen fürs Glücksspiel – wieder andere für Beides. Sie lieben Poker, sind mehr oder weniger gern gesehene Gäste in den Casinos von Las Vegas und dem Rest der Welt und sie sind High Roller, die nicht wegen einer 10 Dollar Wette das Casino betreten. Sie haben größere Summen im Sinn. Und manchmal können sie auch an illegalen Machenschaften nicht vorbei.

Tobey Maguire

Tobey MaguireTobey Maguire zum Beispiel nahm 2011 an einigen illegalen Poker-Runden teil, die von der Poker-Prinzessin Molly Bloom organisiert wurden.

Mehr als 300.000 US-Dollar soll Magurie bei diesen Spielen gewonnen haben. Geld, das einer der Spieler, ein Hedge Fonds Manager, von seinen Kunden gestohlen hatte. 

Der Spiderman-Star hat aber auch schon ganz offiziell und legal gepokert – und zwar bei der World Series of Poker. Gelernt hat er das Poker übrigens von keinem Geringeren als Poker-Legende Daniel Negeranu.

Poker-Pro Phil Hellmuth – und der kennt sich in der Szene aus - schätzt, dass Maguire mehr als 10 Millionen Dollar beim Poker gewonnen hat.

Charlie Sheen

Charlie Sheen

Mit der Sitcom „Two and a half men“ hatte Charlie Sheen ein gutes Auskommen – bis die Macher der Serie ihn nicht mehr haben wollten und durch den jüngeren Ashton Kutcher ersetzten. Aber auch die Jahre zuvor hatte Schauspieler Sheen ein ganz gutes Auskommen und das investierte er offenbar gern beim  Zocken. Lange war über sein Hobby nicht viel bekannt – bis zu seiner Scheidung von Denise Richards, die während der Verhandlungen angab, dass ihr Bald-Ex-Mann 200.000 Dollar pro Woche beim Glücksspiel ausgab.

Die meisten Verluste soll Sheen bei Sportwetten gemacht haben – sogar am Telefon im Auto auf dem Weg zur Geburt seiner Tochter soll Sheen noch eine Wette abgegeben haben. Tja, man sollt eben vorsichtig sein mit den Sportwetten, wenn man kein Händchen dafür hat.

Ben Affleck

Ben Affleck

Was wären die Promi-Glücksspiel-Geschichten ohne Ben Affleck?

Er hat in diese Jahr mehrfach für Schlagzeilen gesorgt, nach dem er aus mehreren Casinos geworfen und schließlich für das Spiel gesperrt wurde.

Offenbar hat Affleck eine Leidenschaft fürs Kartenzählen beim Blackjack.

Und das sehen die Casinos nicht gern und werden in solchen Fällen eben auch sonst so beliebte Promis ganz schnell los.

Ben Afflecks Glücksspiel-Geschichte ist schon lang – 2001 soll er sich wegen seines Spielverhaltens in Behandlung gegeben haben.

Offenbar mit nur mäßigem Erfolg.

Matt Damon

Matt Damon

Nun haben wir die Maguire-Affleck-Damon-Truppe vollzählig.

Auch er war an den illegalen Poker-Runden von Molly Bloom beteiligt.

Damon hält sich auch sonst gern bei Poker-Turnieren auf.

Matt spielt nicht nur gern, er bereitet sich auch gern intensiv auf neue Rollen vor.

So soll er für seine Rolle im Glücksspiel-Film „Rounders“ etwa 25.000 Dollar in Casinos ausgegeben haben.

Zur Vorbereitung versteht sich und um ein bisschen Erfahrung am Poker-Tisch zu sammeln.

Seither scheint Matt Damon Blut geleckt zu haben.

2008 und 2010 hat er sogar an der World Series of Poker teilgenommen.

Pamela Anderson

Pamela Anderson

Sie ist und bleibt ein Hingucker:

Schauspielerin und Ex-Baywatch-Sternchen Pamela Anderson.

Sie ist aber nicht nur optisches Highlight, sondern auch eine sehr geschäftstüchtige Frau mit einem Faible für Poker.

2012 hat sie sogar eine eigene Online Poker Website eröffnet.

Doch die wirklich interessanten Schlagzeilen machte sie 2007:

Mmit ihrer Aussage, dass sie Schulden beim Poker mit „sexuellen Gefälligkeiten“ bezahlt habe – und sich „dabei verliebt“ habe.

Schöne Geschichte:

Bei einer Poker-Runde soll Anderson 250.000 Dollar Schulden gemacht haben und ein findiger Mann soll gesagt haben, dass sie die Schulden mit einem Date begleichen könnte.

Ich habe meine Schulden beglichen und mich dabei verleibt. Es ist so romantisch“, soll Anderson gesagt haben.

Der Mann, der die Gunst der Stunde mehr als nutze: Poker-Profi Rick Salomon.

Michael Phelps

Michael Phelps

Seine Geschichte scheint die These zu bestätigen:

Sportler haben einen Hang zum Glücksspiel.

Der Olympia-Teilnehmer Michael Phelps sammelt nicht nur Medaillen beim Schwimmen.

Er sammelt auch das Geld ganz gern beim Zocken.

Freunden zufolge soll er ganz verrückt nach Poker sein.

Und ohne weiteres mehrere Millionen Dollar verspielen.

Phelps ist ein sehr erfolgreicher Athlet: 22 Medaillen hängen bei ihm im Schrank.

Er ist ein Kämpfer.

Und genau das soll ihm seinen engsten Freunde zufolge beim Zocken schon mal zum Verhängnis werden.

 

#1
Mehr über Melissa Körner
Chef-Redakteur