Online Casinos

Slot kaputt = kein Gewinn

Autor: Körner, Melissa

Immer wieder kommt es vor, dass Spielautomaten in Spielbanken Gewinne anzeigen, die gar keine sind. Das ist nicht nur sehr ärgerlich für den vermeintlichen Gewinner, sondern bedeutet auch für die Spielbank Scherereien. In den meisten Fällen kommen diese glimpflich davon und müssen nicht auszahlen. Erst kürzlich wurde in den USA ein solcher Fall vor dem Gericht entschieden. Und auch in der Schweiz gab es schon falsche Mega-Gewinne.

Probleme, die es bei Online Spielautomaten einfach nicht gibt: Die 90 Jahre alte Pauline Mckee spielt gern einmal am einarmigen Banditen. Das hat sie auch vor vier Jahren im Isle Casino Hotel in Waterloo gemacht, in dem die ganze Familie für eine Feier zusammen gekommen war. Sie hatte sich den „Miss Kitty“ Spielautomaten ausgesucht und ihr Glück daran versucht. Mit Erfolg. Als die Walzen zum Stillstand kamen erschien die unglaubliche Summe von $41.797.550 auf der Gewinnanzeige des Spielautomaten.

Das Casino allerdings wollte nicht auszahlen, gab an, dass der maximale Auszahlungsbetrag bei diesem Spielautomaten bei nur $10.000 lag. Statt der mehr als 40 Millionen Dollar bekam sie läppische $1,85 – plus die $18,10 an Guthaben, die noch in der Maschine steckten. Diese wurde nach dem Vorfall sofort abgebaut und einer technischen Analyse unterzogen.

Da dürfte Pauline Mckee ganz schön erbost – und sicher auch enttäuscht – aus der Wäsche geguckt haben. Die Analyse ergab, dass der Computer des Spielautomaten fehlerhaft gearbeitet hatte und fälschlicherweise den Bonus-Gewinn angezeigt hatte.

Isle of Capri Waterloo Iowa

Das Isle Casino Hotel in Waterloo hat den Gewinn nicht ausgezahlt

Ja, Pauline Mckee war sauer und wollte das nicht auf sich sitzen lassen. Sie zog vor Gericht und verklagte das Casino wegen Vertragsbruches und Kundenbetrug, die Klage wurde allerdings schon 2013 vom Richter abgelehnt. Und auch diese Entscheidung wollte Pauline nicht auf sich sitzen lassen und ging eine Instanz höher. Doch auch der Supreme Court sah den technischen Defekt als Ursache des Gewinnes und lehnte die Klage ab. "Eine Fehlfunktion macht alle Auszahlungen und Spiele ungültig", so die Richter.

Nirgends sei am Spielautomaten ersichtlich gewesen, dass es dort einen Bonus zu gewinnen gäbe. Auch nachdem die riesige Summe angezeigt wurde, sagte das Casino nicht, dass es diese bezahlen würde. Keiner der Anklagepunkte wurde erfüllt, das Gericht sprach das Isle Casino Hotel in allen Anklagepunkten frei. Pauline Mckee muss also entweder weiter ihr Glück versuchen oder sich mit ihrer Rente begnügen.

Schweizer gewinnt in Österreich – nicht

Es ist schon eine Weile her, aber noch immer können wir uns gut an den Fall von Behar Merlaku erinnern. Der Schweizer spielte im Frühjahr 2010 im Casino im österreichischen Bregenz an einem Spielautomaten – als dieser plötzlich wie wild anfing zu blinken und zu bimmeln. Er hatte den Jackpot geknackt – unglaubliche 43 Millionen Euro hat Behar Merlaku gewonnen. Er war plötzlich mehrfacher Millionär. Doch der Traum vom großen Glück währte nur wenige Augenblicke.

Sofort eilte das Personal des Casinos zu dem Mann, um ihn darüber zu informieren, dass der Jackpot aufgrund eines Software-Fehlers angezeigt wurde und er nicht gewonnen hatte. Der Automat und die Spielkarte wurde konfisziert, Behar Merlaku, der sich das Alles natürlich nicht ohne Gegenwehr hatte gefallen lassen, wurde des Casinos verwiesen.

Behar Merlaku

Behar Merlaku (links) und sein Anwalt

Der Fall ging vor Gericht, es wurde lange gestritten. Merlaku und sein Anwalt pochten auf die Auszahlung des Gewinnes, die Spielbank Bregenz bot dem Kläger 500.000 Euro an. Lächerlich – das dachten wohl auch Merlaku und sein Anwalt. Nach zwei Jahren der Streitigkeiten haben sich Casino und Kläger im Oktober 2012 doch noch geeinigt. Wie viel gezahlt wurde lässt sich nur vermuten. Medienberichten zufolge soll es 1 Million Euro gewesen sein. Immerhin.

Es kommt häufiger vor, dass Spielautomaten fehlerhaft funktionieren und riesige Jackpot-Summen anzeigen. Auf alle Gewinne auf der ganzen Welt gerechnet sind diese falschen Gewinne immer noch marginal, aber sie kommen vor.

Kanadierin hat mehr Glück

Einer Frau in Kanada ist es vor einiger Zeit auch passiert. Doch sie hatte am Ende Glück. Sie gewann einen Jackpot, der hundert mal höher war als der eigentlich maximale Auszahlungsbetrag des Spielautomaten, an dem sie spielte. Doch das Casino zahlte!

Lake City Casino

Das Lake City Casino in Pentincton, Kanada sah sich in der Pflicht, den Gewinn auszuzahlen

Das Casino konnte der Frau nicht beweisen, dass sie nicht den Mega-Jackpot gewonnen hätte – oder der Jackpot eine andere Höhe gehabt hätte und so entschied die BC Lottery Group, der das Casino gehörte, das Geld auszuahlen. Die Spielerin gewann so $99.999,97. Man wolle nicht der Frau eben den Spaß verderben und sah sich in der Pflicht, den Gewinn auszuzahlen. Für den Fehler wurde dann der Hersteller des Spielautomaten zur Verantwortung gezogen.

Fehler in deutschen Spielhallen

Manches Mal ist es auch ein Fehler, von dem die Spieler wissen, der zu einem falschen Gewinn führt. Im vergangenen Jahr berichtet der Spiegel, dass es Unbekannten gelungen war, in kurzer Zeit in Hunderten von Spielhallen Spielautomaten auszunehmen. Sie gewannen, weil sie einen technischen Defekt nutzten, der nur wenigen bekannt gewesen war.

Roulette-Automat

Mit Hilfe einer bestimmten Tastenkombination, die wohl zufällig von einem Spieler entdeckt und im Internet gegen Geld verbreitet worden war, konnten ungewöhnlich hohe Beträge an den Automaten der Firma Gauselmann ausgezahlt werden. Es waren allesamt Roulette-Automaten, die diesen Fehler aufwiesen. In ganz Deutschland soll dadurch ein Schaden in Höhe von mehreren Millionen Euro entstanden sein. Der Software-Fehler wurde inzwischen behoben.

Infobox: Spielautomaten

Wie funktionieren Spielautomaten?

Der Spieler hat bei Spielautomaten keinen direkten Einfluss auf den Gewinn oder die Wahrscheinlichkeiten. Da aber der programmierte Prozentsatz der Auszahlungen von Gerät zu Gerät und Online-Casino zu Online Casino differiert, kann der Spieler seine Gewinnchancen zumindest bei der Wahl des Casinos und der Maschine beeinflussen.

Online zahlen die meisten Spielautomaten auf lange Sicht zwischen 92 und 98 Prozent wieder aus. Je höher dieser Wert ist, desto besser ist es für die Spieler. Die meisten Anbieter geben auf der Info-Tafel jedes Spielautomaten diese Auszahlungsquote an.

Generell gilt, dass Jackpot-Automaten etwas schlechtere Quoten haben als normale Automaten. Mit der Aussicht auf einen potentiellen Millionen-Gewinn erkauft man sich also auch etwas schlechtere Auszahlungen auf lange sicht.

Einstellungen bei Spielautomaten

Neben der unendlichen Themen- und Symbolvielfalt bei den unterschiedlichen Automaten gibt es auch einige weitere Einstellungen, die man als Spieler vornehmen kann.

Multilinien (Lines)

An einer ganz einfachen Slot-Maschine werden Sie ausbezahlt, wenn die drei Symbole auf der mittleren Linie übereinstimmen. Meist sind zwar auch die beiden darüber und darunter liegenden Linien zu sehen, doch zählen diese nicht. Bei einem Multilinien-Spiel können Sie diese beiden Linien durch den Einsatz zusätzlichen Geldes aktivieren. Zählen nicht nur horizontale, sondern auch schräge Linien, sind Einsätze von neun Münzen oder sogar mehr möglich. Onlien sind teilweise über 20 Linien möglich und man kann in der Regel einstellen, wie viele Linien man spielen will.

Multiplikator (Coins)

Indem man vor einem Spiel mehrere Münzen einwirft, kann man den potentiellen Gewinn vervielfachen. Meist ist die Anzahl der Münzen (und damit der Multiplikator) begrenzt. Werfen sie etwa fünf Münzen ein und bekommen einen Liniengewinn im Wert des zehnfachen Einsatzes, dann werden Ihnen insgesamt (5 x 10) also 50 Münzen ausgezahlt. Für ihre Gewinnchancen spielt es keine Rolle, welchen Multiplikator Sie wählen.

#1
Melissa
Chef-Redakteur