Online Casinos

Strategisches Setzverhalten

Autor: Pia, Harald

Ich weise immer wieder darauf hin, der Croupier ist euer Kontrahent, ihn gilt es zu besiegen, im Idealfall in dem ihr ihn manipuliert.

Das Wissen über diese Zahlen ist euer Kapital

In den Blogbeiträgen – Die Irrtümer der Roulette-Spieler, Sektor / Transversale Simple, habe ich euch genau erläutert welche Zahlen, Sektoren und Transversale Simple für mein System von Bedeutung sind. Das Wissen über diese Zahlen ist euer Kapital. Ihr müsst sie sicher beherrschen und das jetzt vorgestellte Setzverhalten baut auf diesem Wissen auf.

Die Spieler, die nicht nur von den Croupiers sondern von dem gesamten Casinopersonal am negativsten beurteilt werden, sind die Martingalespieler mit der Martingale System.

(Ständig auf die Perdante setzen und durch permanentes Verdoppeln solange versuchen den bis dahin erlittenen Verlust ausgleichen, bis die Serie endlich gebrochen ist)

„Einfältige Idioten, die sich doch tatsächlich einbilden, sie könnten auf Basis eines solch simplen System andauernd mit einem Gewinn vom Tisch gehen, und dass Casino als Gelddruckmaschine sehen, denen beweisen wir das Gegenteil.“ 

Diese und ähnliche Gedanken entwickeln sich in den Köpfen der Croupiers. Eine zusätzliche (zu den schon vom mir in den verschieden Blogbeiträgen zu den Croupiers beschriebenen) Motivation für die Croupiers die Serie solange zu halten bis der Martingalespieler sein gesamtes Kapital verloren hat.

Alle nun vorgestellten Vorschläge basieren auf Einsätzen von jeweils €100 auf die fünf von euch bespielten Transversale Simple sowie €20 auf Zero.

Bei den meisten Serien die von den Croupiers verlängert werden, ist es möglich Manque (1-18) oder Passe (19-36) zu belegen.

Deshalb, wenn möglich besetzt ihr immer Manque oder Passe. Dieses bietet zwei Vorteile. Zum einen, dass ihr schneller und damit überraschender setzen könnt, zum anderen erhaltet ihr bei Zero nicht nur den 35-fadchen Einsatz von €20 zurück sondern dürft zusätzlich durch die wenig bekannte Option „Partagez la masse, s´il vous plait“ die Hälfte eure Einsatzes von €300 auf die Chancen Manque oder Passe  einfordern.

Diese Option, bei Zero die Hälfte des Einsatzes zurückzufordern, gilt für alle einfachen Chancen soweit der Betrag das Minimum des Tischs überschreitet. In vielen Ländern zahlen die Croupiers automatisch die Hälfte des Einsatzes an den Spieler aus. Nicht so in Deutschland, wenn ihr da nicht aktiv eingreift, wird euer Einsatz für den nächsten Coup gesperrt.

Fällt eine von euch besetzte Zahl beträgt euer Gewinn bei einem Einsatz von €520: €80.

Bei Zero erhaltet ihr als Gewinn: €330.

Selbstverständlich könnt ihr auch mit jedem anderen Betrag auf die Transversale Simple spielen. Um mein Verlustrisiko am Anfang zu minimieren, startete ich bei der Umsetzung, meiner bis dahin nur theoretisch ausgearbeiteten Gewinnstrategie, mit diesem Einsatz von je €100 auf die fünf Transversale Simple und €20 auf Zero.

Nachdem ich mir in den verschiedenen Casinos, basierend auf diesem System, einen Gewinn von €4.000 erarbeitet hatte, steigerte ich langsam die Summen, bis zu Einsatz von €500 je Transversale Simple.

Ganz wichtig: Solange der Croupier nicht „Rien ne va plus“ ausgesprochen hat, ist es noch euer Geld. Ihr dürft mit dem Einsatz agieren, wie es euch beliebt. Wechseln, fortnehmen! Warnt euch euer Gehör, dass dieser Wurf unkontrolliert ist, sich die Kugel zu schnell dreht, zögert nicht eine Sekunde und nehmt eure Jetons wieder vom Tisch. Lieber einmal nicht gewinnen, als nur auf das Glück vertrauen.

 

Dieses Setzverhalten ist deshalb in Deutschland, Schweiz und Österreich so erfolgreich, da hier sehr viele Spielertypen existieren, die auf einfache und zweifache Chancen setzen. Im Gegensatz zu den südlichen Ländern, in denen überwiegend Zahlen bespielt werden, was eine andere Strategie verlangt.

 

MANQUE ZAHLEN 1-18

30 8 23 10 5 24 16 33
Transversale Simple 1-3/34-36=0 

Besetzt zuerst die Transversale 28-33, 22-27 und 16-21, so vermutet der Croupier, dass ihr mit einer kleinen Modifikation auf die Perdante Passe spielt. Eine zusätzliche Motivation für ihn den Marche von Manque zu verlängern. Dann deponiert ihr euren Einsatz auf Zero. Erst nach dem die Kugel rollt, besetzt ihr die letzten Transversale Simple 10-15 und 4-9.

 

IMPAIR UNGERADE

0 32 15 19 4 21 2 25 17 34 6 27 13 36
0 32 15 19 4 21
25 17 34 6 27 13 36
15 19 4 21 2 25 17   
Transversale Simple 7-12=0

Besonders bei der Transversale Simple 7-12 ist Achtsamkeit geboten.

36 11 30 8 23 10 5 und  9 22 18 29 7 28 12 sind zwei Sektoren in denen sich Zahlen aus dieser Transversale Simple zu einer überdurchschnittlichen Dichte kumulieren. Der Croupier darf auf keinen Fall registrieren, dass nur diese Transversale Simple von euch unbelegt bleibt, zu groß ist die Angriffsmöglichkeit die ihr ihm sonst über diese Sektoren bietet.

Nützlich für euer Spiel ist, wenn der Croupier davon ausgeht dass ihr auf die Perdante setzt.

Achtet auf die letzte Zahl. Liegt sie in Manque (1-18), spielt zuerst die Null und Passe (19-36) und besetzt nach dem Wurf  die Transversale Simple 1-6 und 13-18.

Liegt sie in Passe,  besetzt zuerst die Null, die Transversale Simple 1-6 und 13-18 und erst nach dem Wurf Passe.

 

DOUCAINES PREMIER - ERSTES DUTZEND

36 11 30 8 23 10 5 24
29 7 28 12 35 3 26 0 32
Transversale Simple 13-18=0 16-21=0

Hier könnt ihr die Felder 13-21 frei lassen. Besetzt zuerst das dritte Dutzend, dann die Transversale Pleine 22-24,  nach dem Wurf Zero und dass erste Dutzend.

 

DOUCAINES MILIEU - ZWEITES  DUTZEND

0 32 15 19 4 21
15 19 4 21 2 25 17  
24 16 33 1 20 14 31 9 22 18 
Transversale Simple 7-12=1  25-30 =1
Transversale Plein 10-12=0  28-30=0

Besetzt zuerst Zero, dann die Transversale Simple 1-6 und 31-36, danach die Transversale Pleine 7-9 und 25-27. Nach dem Wurf belegt ihr das mittlere Dutzend.

 

DOUCAINES DERNIER - DRITTES DUTZEND

18 29 7 28 12 35 3 26 0 32 15
2 25 17 34 6 27 13 36 11 30 8
Transversale Simple 19-24=0

Gute Möglichkeit auch mit höheren Einsätzen zu spielen. Die Transversale Simple 19-24 hat ihre einzige Dichte in einem Sektor in der Nähe von Zero  0 32 15 19 4 21.

Besetzt zuerst Zero. Je höher der Betrag umso mehr lenkt ihr zusätzlich von diesem Feld ab und bestätigt den Croupier in seiner Intention Doucaines Dernier anzuvisieren. Anschließend spielt ihr Manque und erst nach dem Wurf besetzt ihr das dritte Dutzend.

 

COLONNE 35

36 11 30 8 23 10 5 24 
12 35 3 26 0 32 15
Transversale Simple 16-21=0

Auch hier ist wieder Vorsicht geboten, da ein Sektor mit einer hohen Dichte der Transversale Simple 16-21 existiert  15 19 4 21 2 25 17.  Spielt sie nur wenn der Tisch gut belegt ist und ihr dem Croupier sicher nicht aufgefallen seid.
Zero, dann die Transversale Pleine 13-15 und 22-24, nach dem Wurf erstes und drittes Dutzend.

 

COLONNE 36

34 6 27 13 36 11 30 8
28 12 35 3 26 0 32 15 19
Transversale Simple 19-24=1
Transversale Plein 16-18= 0

Spielt zuerst 13-15, dann Zero, 19 und nach dem Wurf erstes und drittes Dutzend

 

Wenn ihr den Croupier zusätzlich manipulieren wollt, beginnt mit sehr kleinen Einsätzen auf die Perdante. Sollte euch der Croupier dann als solch einen Spielertypus einschätzen und startet damit die Serie zu beeinflussen, wechselt zur ursprünglichen Strategie, zu dem System mit dem ihr, wenn ihr alle Blogbeiträge aufmerksam gelesen habt, sicher gewinnt.

Um solch eine Vorgehensweise, solch ein Taktieren zu beherrschen, benötigt ihr Erfahrung und Training. Aus diesem Grund weise ich noch einmal auf die Blogbeiträge hin, die euch helfen eure Konzentration und eure Psyche zu stärken.

#4
Mehr überHarald
Strategie Blog