Online Casinos

Der perfekte Valentinstag in Monaco

Autor: CasinoSpielen.de

Wenn es mal etwas Besonderes sein soll: Entführen Sie Ihre Liebste in das Fürstentum am Mittelmeer.

Monaco hat mehr zu bieten als das Grand Casino. Wenn Sie Ihre Herzdame mit einer außergewöhnlichen Idee zum Valentinstag überraschen möchten, dann könnte so Ihr Tagesablauf aussehen.

Die Anreise

Sollten Sie mit dem Flugzeug anreisen, ist Nizza Ihr Zielflughafen. Von dort aus gelangen Sie am bequemsten mit dem Taxi nach Monaco. Dauert etwa 20 Minuten. Direkt vom Terminal aus verkehren auch Linienbusse.

In Frankreich bietet sich aber auch die Option Mietwagen an. Autos sind in Frankreich nicht übermäßig teuer, und die Côte d’Azur lässt sich besonders gut mit dem eigenen Fahrzeug erkunden.

Beachten Sie, dass Autobahnen in Frankreich kostenpflichtig sind und diese Kosten nicht von der Autovermietung übernommen werden. Natürlich ist es immer möglich, Autobahnen auszuweichen, insbesondere da Nizza nur rund 30 km von Monte Carlo entfernt ist.

Auf den Landstraßen ist es relativ mühsam, voranzukommen – vor allem dank der zerklüfteten Landschaft – aber dafür ist die Umgebung teilweise atemberaubend schön.

Ganz wichtig bei der Planung ist natürlich das Hotel. Bekanntlich ist Monaco ja nicht billig, aber wenn man ein bisschen genauer hinschaut, findet man durchaus bezahlbare und schöne Unterkünfte.

Für ein gutes 4*-Hotel wie das Le Méridien müssen Sie mit €250-400 rechnen. Damit sind wir aber noch lange nicht am oberen Rand des Spektrums. Hotels wie das Monte Carlo Bay Resort am Ostende von Monte Carlo oder das Hotel des Paris im Zentrum können auch noch deutlich darüber liegen.

Nach oben sind bei den Preisen in dem Steuerparadies kaum Grenzen gesetzt, es geht aber auch günstiger. Entweder nutzen Sie alternative Unterbringungsmöglichkeiten wie Apartments oder Sie ziehen sich ein wenig weiter die Berge hinauf zurück.

Vergessen Sie nicht, dass Monte Carlo lediglich ein schmaler Küstenstreifen ist, der überdies nur zwei Kilometer breit und kaum 300 m tief ist. Man erreicht Frankreich buchstäblich per Fahrstuhl, denn Monte Carlo und die umgebenden Siedlungen sind terrassenförmig angelegt, und man kann die einzelnen Ebenen u. A. per öffentlichen Fahrstühlen erreichen.

Diese Fahrstühle sind übrigens ein Markenzeichen von Monte Carlo, und im Gegensatz zu so ziemlich allem Anderen sind sie gratis zu benutzen.

monaco 2016 16

Am Jachthafen von Monte Carlo. Im Hintergrund leicht erhöht die Altstadt.

Verzichten Sie also auf den Meerblick oder ist Ihnen die Nähe zum Ortskern von Monte Carlo nicht so wichtig, kommen Sie mit auch deutlich weniger davon.

Der Nachmittag

Zur Erholung wäre als erstes ein Sprung in den Swimming Pool und vielleicht ein Besuch im Spa-Bereich angesagt – je nach Witterung inklusive Saunabesuch.

Planen wir also den Nachmittag. Wir empfehlen Ihnen einen Besuch im Museum. Es ist Februar, Strandurlaub kommt also noch nicht in Frage.

Es gibt überraschend viele Möglichkeiten, sich Ausstellungen in Monaco anzusehen. In diesem Jahr findet derzeit z. B. in der Villa Sauber eine Ausstellung zur Stadtgeschichte der letzten 150 Jahre statt.

Die Galerie Rais & Maas zeigt wechselnde Ausstellungen, und im Anthropologischen Museum finden Sie immer wieder faszinierende Ausstellung zu unterschiedlichen Themenbereichen.

Ein Spaziergang

Falls Sie zum ersten Mal nach Monte Carlo kommen, dann unternehmen Sie doch einfach einen ausgedehnten Spaziergang. Vom Monte Carlo Bay Resort aus können Sie gemütlich am Strand entlang Richtung Westen gehen. Nehmen Sie dann die Route rechts hinauf am Fairmont Hotel vorbei und durch die legendäre Haarnadelkurve, die Sie schon von den Formel-1-Übertragungen kennen.

Kurz danach erreichen Sie den Exotischen Garten von Monte Carlo. Rechts davon befindet sich das Tourismusbüro, links passieren Sie das großartige Casino. Werfen Sie einen Blick auf den Parkplatz, dort stehen fast immer eine Reihe schöner Oldtimer, die zumeist leider wohlhabenden Leuten gehören, denen es sehr wichtig ist, dass möglichst viele andere Leute sehen, wie wohlhabend sie sind.

monaco altstadt

In der Altstadt.

Halten Sie sich links und bleiben Sie auf der Formel-1-Strecke. Wenn Sie das Hafenbecken erreicht haben, nehmen Sie sich eines der Wassertaxis, die ständig auf dem Becken hin. Und herfahren. Auf der anderen Seite des Hafens befindet sich oben auf einer Felsnase gelegen die Altstadt und der Wohnsitz der Grimaldis.

Sie erreichen die Anhöhe einmal mehr per Fahrstuhl. Zwar ist auch die Altstadt von Touristen bevölkert, aber es ist dort bei Weitem nicht so hektisch. Die schmalen Gassen laden zum Herumschlendern geradezu ein, die Preise sind deutlich niedriger, und das monegassische Parlament ist auch einen Besuch wert.

Zu langweilig? Wir können auch ganz anders. Go-Carts auf Eis! Ok, es sind zwar nur ferngesteuerte im Mini-Format, aber sie machen trotzdem einen Heidenspaß.

Der Abend

Da wir es aber mit dem Valentinstag zu tun haben, schauen wir doch mal danach, was Monaco speziell für Verliebte anbietet.

Die Therme in Monaco hat Wohlfühlpakete zusammengestellt, inklusive Ölmassage und Ingwercocktail.

Zum Abendessen begeben Sie sich z. B. ins Red, wo ein Valentinsmenü inklusive Amuse bouche und einer Reihe von Spezialitäten der französisch-mediterranen Küche auf Sie wartet.

Eine Alternative wäre z. B. das Hotel Columbus. Hier wird neben einem Vier-Gänge-Menü auch LiveMusik geboten. Das Hotel steht direkt in der Hafenbucht und ist nicht weit von dem Heliport entfernt, wo Ihr persönlicher Hubschrauber Sie abliefern könnte.

Der Betreiber des Heliports bietet Rundflüge für Paare an und verwöhnt diese zusätzliche mit Rosen und Champagner. Wetten, das vergisst Ihre Liebste nie!

Spielbank Monte Carlo

Die Nacht

Nach dem Abendessen empfiehlt sich ein Konzertbesuch. Das Philharmonische Orchester spielt im Opernhaus Werke von Tschaikowski, Wagner, Puccini und Bernstein.

Gesungen wird u. A. die Ouvertüre aus Romeo und Julia, das Siegfried-Idyll und Auszüge aus der West Side Story. Achtung: nur für Verliebte.

Wenn die Nacht am tiefsten ist, wenden wir uns endlich dem Gebäude zu, das letztendlich doch immer unser Hauptziel in Monaco werden wird: das Casino Monte Carlo.

Das altehrwürdige Etablissement hat bis heute nicht von seiner Faszination verloren. Im Stile der Goldenen 1920er gehalten ist dieses Juwel der Belle Epoque für Casinofreunde ein Ort, den man irgendwann besuchen muss.

Angeboten wird die ganze Bandbreite von klassischen Spielen wie Roulette und Punto Banco, Dauerbrenner wie Blackjack und Craps sowie Chemin de Fer. Kein anderes Casino in ganz Europa hat das Flair von Monte Carlo, und wenn es irgendwo noch die Atmosphäre von überwältigendem Luxus bei gleichzeitig coolem Understatement gibt, wie man es noch aus vielen Filmen der 1960er Jahre kennt, dann ist das im Casino Monte Carlo.

Hier lassen Sie den Valentinstag standesgemäß ausklingen und verschaffen Ihrer Partnerin ein unvergessliches Erlebnis.

Das ist doch mal was Anderes als Blumen und Schokolade wie im letzten Jahr…

 

#3
CasinoSpielen.de
Allgemeine Beiträge