Online Casinos

Roulette Strategien und Wettsysteme

Auf dieser Seite gelisteten Roulette Strategien helfen Ihnen Ihre Gewinnchancen zu verbessern. Diese wurden von uns persönlich getestet und als gewinnfähig bewertet.

Wir empfehlen auch Ihnen immer ein Wettsystem beim Spielen anzuwenden. Dieses kann problemlos mit einer beliebigen Strategie kombiniert werden. Unten erklären wir wie solche Wettsysteme wie Paroli oder D’Alembert beim Roulette angewendet werden.

Wichtige Punkte über die Strategie beim Roulette:

  • spielen Sie nur Europäisches Roulette - dieses hat den niedrigsten Hausvorteil;
  • überprüfen Sie immer die Wett-Limits (die Minimal- und Maximal-Wette) bei dem Roulette-Tisch, wo Sie spielen möchten;
  • fast jede Roulette-Strategie kann zusammen mit einem Wettsystem angewendet werden.

Die besten Roulette Strategien

Roulette war schon immer das beliebteste Glücksspiel im Casino und wird es wahrscheinlich auch für immer bleiben. Allerdings handelt es sich bei Roulette gleichzeitig auch um ein sehr heimtückisches, verführerisches Spiel, mit dem man sich gut auskennen muss, wenn man wirklich viel Geld gewinnen will.

Es gibt einen Grund dafür, wieso Roulette nicht professionell gespielt wird. Anders als etwa Poker oder Blackjack hat man nicht viel Einfluss auf den Verlauf einer Runde, sodass man einerseits auf Glück angewiesen ist, und andererseits vor allem auf die eigene Selbstdisziplin achten muss.

Gerade deshalb haben sich viele Roulette-Strategien für das Online-Casino entwickelt, die weniger mit dem eigentlichen Spiel zu tun haben, als damit, seine Bankroll zu managen - das bedeutet also, sein Geld so einzusetzen, dass man Verluste minimieren und Gewinne maximieren kann.

Das Problem mit der Roulette Strategie

Wer sich online schon mal auf die Suche nach einer geeigneten Roulette-Strategie gemacht hat, hat bestimmt dabei sehr viele nutzlose und sogar schädliche Tipps und Tricks entdeckt. Unzählige Webseiten und sogenannte Experten fachsimpeln über die besten Gewinnsysteme und Wettfrequenzen; darüber, wie man durch Fehler im System das Online-Casino ausspielen könnte; oder dass es möglich sei, quasi fast automatisch beim Roulette mit einer gewieften Strategie zu gewinnen.

Aber das werdet ihr hier nicht finden. Ja, Wettsysteme (etwa die berühmte Fibonacci-Sequenz) können hilfreich sein, aber sie sind keine gültige Strategien für ein Casino-Spiel. Wir wollen euch keine falschen Versprechungen machen, sondern euch erklären, warum Roulette schwierig ist, wieso eine Strategie gut angewendet sein muss, und womit wir es bei dem Spiel zu tun haben.

Warum überhaupt eine Roulette Strategie benutzen?

Eine Roulette-Strategie hat zwei Facetten. Einerseits könnt ihr mit einer guten Strategie eure Bankroll programmatisch steuern, was hilfreich ist, wenn ihr Erfolge maximieren wollt. Auf der anderen Seite geht es bei einer Roulette-Strategie aber vor allem darum, eure Wahrscheinlichkeiten für einen Gewinn im kurzfristigen Spiel zu vergrößern. Das ist der wichtige und besondere Knackpunkt an einer Strategie.

In unserer Erörterung möglicher Roulette-Strategien wollen wir aber die Wettsysteme ausschließen. Wir haben über die Pros und Contras der jeweiligen Wettsysteme bereits an anderer Stelle berichtet und denken, dass es Zeit ist, dass wir uns nur auf die tatsächlichen Strategien konzentrieren, die wir im Roulette kennen. Davon gibt es nur leider nicht besonders viele.

Heisst das also, es gibt keine “echten” Roulette-Strategien? Doch, es gibt echte Roulette-Strategien. Wir raten unseren Lesern aber dennoch, achtsam zu bleiben, denn auch mit einer Strategie ist und bleibt Roulette ein sehr willkürliches Spiel, das eher für Spaß und Nervenkitzel als einem regelmäßigen Einkommen sorgt.

Aber genug der Warnung - wir wollen euch jetzt mit einigen Roulette-Strategien für das Online-Casino vertraut machen. Denkt wie immer daran, dass ihr diese in den kostenlosen Spielesimulatoren erstmal ausprobieren solltet, bevor ihr echtes Geld einsetzt!

Roulette Strategie Grundlagen

James Bond Strategie

Roulette James Bond Strategie

Jeder kennt James Bond und seine Casinogeschichten; Roulette gehört auf jeden Fall zu einem der Lieblingsspiele des britischen Geheimagenten, natürlich neben Baccarat.

Für die James Bond Strategie legt man erstmal eine Gesamtsumme fest, die man wetten möchte - das kann, je nach Budget, endlos hoch oder niedrig sein.

Dann muss man lediglich drei Schritte befolgen (die folgenden Zahlen sind an eine Gesamtsumme von 200 Euro angepasst):

  • Man setzt 140 Euro auf alle Zahlen zwischen 19 und 36.
  • Man platziert 50 Euro auf alle Zahlen zwischen 13 und 18.
  • Man platziert 10 Euro auf die Null.

Mit dieser Wettmethode kann man eine Menge Zahlen abdecken.

Bei einem Einsazt von 200 Euro trifft gewinnt man folgendermaßen:

  • 80 Euro zwischen 19 und 36.
  • 100 Euro zwischen 13 und 18.
  • 160 Euro bei Null.
  • 0 Euro zwischen 1 und 12.

Man kann die Bond Strategie mit einer progressiven Strategie wie Martingale kombinieren, um seine Verluste wieder wett zu machen. Da muss aber die Bankroll natürlich mitspielen.

Weiterlesen: James Bond Strategie

Die schnelle Roulette Strategie

Diese Strategie ist sehr einfach, und sie kann euch gute Gewinne einheimsen - ist aber auch sehr riskant. Für diese Strategie schaut ihr euch die markierten Dozens (die Dutzenden) auf dem Spielfeld an.

  1. Wir setzen auf die ersten und dritten Dozens jeweils 25 Einheiten.
  2. Bei einem Gewinn setzt man die gleichen 2 Wetten um 11 Einheiten.
  3. Bei einem weiteren Gewinn spielt man das erste und zweite Dutzend um weitere 17 Einheiten.
  4. Hat man alle drei Schritte durchgeführt, gewinnt man 52€.

Statistisch gesehen sind drei Gewinne nacheinander unter solchen Wettbedingungen möglich. Wer verliert, sollte den Tisch wechseln oder sich eine Pause gönnen.

Die mathematische Roulette-Strategie

Auch Roulette ist den Gesetzen der Statistik und Wahrscheinlichkeit unterworfen. Die Wahrscheinlichkeit also, auf eine bestimmte Zahl zu treffen, liegt bei 1/37. Das bedeutet also, dass in einem ganzen Spielzyklus nur 24 Zahlen einmal oder mehrmals getroffen werden können; die anderen 13 sind unwahrscheinlich.

Mit dieser statistischen Beobachtung wurde die folgende Strategie entwickelt.

Schaut euch 30 Roulette-Spins an und sammelt Statistiken. Es ist wahrscheinlich, dass 13 oder 14 Nummern einmal getroffen wurden, 5 oder 6 zweimal und 16 oder 17 kein einziges Mal.
Lege die Anzahl der Spielrunden fest. Dafür nimmst du eine Zahl, auf die du Wetten willst und teilst sie durch den restlichen Wert (also nehmen wir etwa die 5, die zwei Mal getroffen wurde. Wir teilen 35 durch 5 und erhalten 7).
Wir wetten gleichmäßig auf 5 Zahlen, die wir uns ausgesucht haben. Wenn wir nach sieben Runden nicht gewonnen haben, beenden wir die Sitzung und fangen von Neuem an.

Die Kolonnen & Dutzend Roulette Strategie

Kolonnen und Dutzende Strategie

Das Roulette-Feld besteht aus den Dutzenden und aus den Kolonnen.

Es gibt drei “Dutzende” auf dem Feld, jeweils mit 12 Nummern.

Dutzend: 1-12
Dutzend: 13-24
Dutzend: 25-36
Diese verlaufen quer über das Feld und sind einfach zu merken. Die Kolonnen hingegen sind nicht so leicht zu erinnern. Sie laufen das Feld vertikal entlang.

Kolonne: 1, 4, 7, 10, 13, 19, 22, 25, 28, 31, 34;
Kolonne: 2, 5, 8, 11, 14, 17, 20, 23, 26, 29, 32, 35;
Kolonne: 3, 6, 9, 12, 15, 18, 21, 24, 27, 30, 33, 36.

Option 1:

Man beobachtet etwa 10 Spielrunden, um zu bewerten, welche Kolonne oder welches Dutzend am meisten auftaucht. Man wettet gleichermaßen auf 2 Kolonnen oder 2 Dutzende. Mit dieser Methode decken wir ⅔ des Feldes ab. Die Gewinnchancen liegen dann bei 66%.

Option 2:

Wir wetten auf 2 Kolonnen und 2 Dutzende gleichzeitig. Nur auf 4 Zellen und die Null wird nicht gewettet. Mit dieser Methode liegen die Gewinnchancen bei etwa 86%.

Diese Strategie eignet sich wunderbar für längere Spiele und eine kleine Bankroll. Allerdings sollte man auf jeden Fall den Überblick über seine Einsätze und Wetten behalten können. Diese Roulette-Strategie ist zwar verführerisch, aber auch anstrengend.

Sie eignet sich kaum für ein freudvolles Roulette-Spiel, sondern eher für ein akribisches Wetten. Daher raten wir davon ab, denn beim Roulette geht es vor allem darum, Spaß zu haben. Wer mit einer anderen Einstellung ins Spiel geht, wird womöglich enttäuscht werden.

Casinos mit Roulette - unsere Empfehlung

Die Kavouras Wette

Diese Strategie ist zweiteilig. Am Anfang sucht man sich seine Zahlen und Felder aus, um die Wetten zu platzieren. Das sieht dann so aus:

- 1 Einheit auf 0, 1, 2, 3 (Corner Bet), und 2 Einheiten auf 31, 32, 33, 34, 35, 36 (double street Bet), und 1 Einheit auf 8-11, 13-14, 15-18, 17-20, 27-30.

Kavouras, der Erfinder dieser umfangreichen Roulette-Strategie, nennt sie “genial chaotisch”. Weil die Wetten so gleichmäßig platziert sind, kann der Dealer den Wetten nicht aus dem Weg gehen.

Die Kavouras Wette bringt einige Vorteile mit sich. Sie umfasst viele Zahlen. Das macht das Spiel weniger volatil und lässt die Felder gleichmäßiger aussehen. Gleichzeitig werden Pechsträhnen so maximal verkürzt.

Weil nicht alle Zahlen mit derselben Einheit gespielt werden (Kavouras wollte ursprünglich seine Einsätze minimal halten), kann man ständig gegen sich selbst gewinnen und verlieren. Das ist gut, weil die Bankroll sich zwischendurch von harten Verlusten wenigstens mit kleinen Gewinnen ein bisschen erholen kann.

Eine besondere Eigenschaft der Kavouras Wette ist, dass jeder Gewinn auch profitabel ist. Wer die Wette richtig spielt, kann dank der verschiedenen Geldeinheiten einen defensive und eine aggressive Auswahl erstellen.

Das mit Abstand beste an der Kavouras Wette ist aber, dass es keinen Grund gibt dafür, sich vergangene Runden aufzuschreiben oder ständig irgendwas am Spielsystem zu ändern. Man merkt sich lediglich 20 Zahlen und setzt immer wieder dasselbe auf sie.

Roulette Computer

Um genau zu sein, sind sogenannte Roulette Computer natürlich keine besonders moralische Spielstrategie an sich. Bei den Roulette Computern handelt es sich nämlich um betrügerische Geräte, die man nur im echten Casino benutzen kann. Zweifellos ist es natürlich am einfachsten, mit so einem Gerät ständig beim Roulette zu gewinnen, aber es zu finden ist umso schwieriger (und natürlich streng verboten). Wer einen Roulette Computer benutzt, muss mit hohen Haftstrafen rechnen.

Sie funktionieren auf unterschiedliche Arten und Weisen, abhängig von der Machart und dem Typ der Geräte. Meistens sind sie aber so entworfen, dass der User an bestimmten Punkten einen Knopf drücken muss, damit der Computer die Wahrscheinlichkeiten der Landung berechnen kann.

Am Rande eines Roulette-Tisches sind acht kleine Diamanten. Man sucht sich einen als Referenzpunkt aus und jedes Mal, wenn die 0 und der Ball an diesem Punkt vorbei gehen, drückt man den Knopf. Die Zeit zwischen den Klicks wird immer größer werden, wenn der Ball langsamer wird, und der Computer nutzt diese Informationen, um zu berechnen, wo der Ball schließlich landen wird.

Eine Strategie ist das nicht - wir wissen nämlich nicht, inwiefern der Computer diese Informationen überhaupt nutzt und verwertet - jedoch scheinen einige darauf zu schwören. Es muss ja auch einen Grund dafür geben, wieso diese Maschinen verboten sind. Wir würden sie aber nicht empfehlen, wenn ihr vorhabt, mit Roulette reich zu werden.

Die Roulette-Wettsysteme

Anders als eine Strategie gibt ein Wettsystem nur vor, wie eure Einsätze pro Runde gestaffelt werden sollen. Die Spiel-Finesse wird vollkommen dem Glück überlassen. Die Aufgabe eines Wettsystems ist es nur, eure Bankroll so gut wie möglich zu schonen.

Die zwei beliebtesten Wettsysteme sind:

  • das Martingale-System: Nach einer verlorenen Wette verdoppelt man seinen Einsatz, und zwar so lange, bis man wieder gewinnt. Bei einem Gewinn behält man den Grundeinsatz und beginnt von Neuem.
  • das Paroli-System: Nach jedem Gewinn bleiben Einsatz und Gewinn auf dem Tisch.

Es gibt noch viele weitere Wettsysteme, die als Roulette-Strategie verkauft werden. Sie können ganz nützlich sein, wenn man nicht kopflos und völlig ohne Kontrolle ins Spiel reingehen will. Allerdings sind sie nur eine Illusion, denn die Systeme können Gewinne oder Verluste beim Roulette keineswegs beeinflussen.

Martingale System

Martingale Wettsystem

Die am weitesten verbreitete ist jedoch die Martingale Strategie.

Gerade ihre einfache Logik verführt erfahrene Spieler und Neueinsteiger dazu, sich mit ihr auseinanderzusetzen.

Selbstverständlich ist sie keine sichere Gewinn-Strategie, sonst wären schon längst sämtliche Casinos ihrer Existenz beraubt.

Das Prinzip ist in der Theorie ganz simpel.

Wenn der Spieler verliert, bleibt er bei der gewählten Chance (Noir- Rouge, Pair – Impair, Manque – Passe) und verdoppelt kontinuierlich seinen Einsatz solange bis er schließlich gewinnt.

1 – 2 – 4 – 8 – 16 – 32 – 64 – usw.

Nach der Wahrscheinlichkeitstheorie muss irgendwann die Serie unterbrochen werden.

Er gewinnt (wohlgemerkt 1 Einheit) und beginnt wieder von vorne.

Das mathematische Prinzip stimmt natürlich, aber garantiert nur bei unbegrenzten Geldmitteln, Zeit und Einsatzhöhen einen Gewinn.

Abgesehen davon, dass nur die wenigsten über die hierfür benötigten Geldmittel verfügen, verhindert dazu dieses auch, das von jedem Casino vorgegebene Einsatz-Maximum an den einzelnen Roulettetischen.

Erster Einsatz €1
Einsatz # Einsatz Größe
Gesamter Verlust
#1 €1 €1
#2 €2 €3
#3 €4 €7
#4 €8 €15
#5 €16 €31
#6 €32 €63
#7 €64 €127
#8 €128 €255
#9 €256 €511
#10 €512 €1,023

Die Martingale Methode erfordert enorme finanzielle Mittel, birgt zahllose Risiken und sollte im Roulette-Spiel nicht angewendet werden.

Weiterlesen: Martingale System

Paroli System

Paroli Wettsystem

Das Paroli-Wettsystem ist eine sehr beliebte Spielstrategie.

Dabei handelt es sich vor allem um eine Methode, seine Bankroll zu managen, und dabei die Verluste etwas einzudämmen.

Das Paroli-System gehört zu den sogenannten positiv-progressiven Spielsystemen und lässt sich nicht nur bei Roulette, sondern auch bei allen anderen Spielen anwenden.

Der Unterschied zum Martingale-System (bei diesem handelt es sich um ein negatives Progressionssystem) ist in der Art, wie man wettet.

Bei Paroli setzt man nämlich erst dann das doppelte, wenn man gewonnen hat - und nicht wenn man schon am verlieren ist.

Paroli funktioniert im Roulette am besten bei einer ebenbürtigen Wette, also wenn die Chancen ausgeglichen sind, zum Beispiel setzt man auf “rot” oder “schwarz”.

Man legt alsdann seinen Einsatz fest, meistens das Minimum am Tisch.

Diese Einheit wird nach dem Paroli-System verdoppelt, wenn man in der ersten Runde gewinnt, wenn man wieder gewinnt drei, und so weiter.

Wenn man verliert, fängt man wieder bei der ersten Einheit an.

Die Sequenz beginnt von vorne, sobald man drei Mal gewonnen hat.

Weiterlesen: Paroli System

Casinos mit Roulette - unsere Empfehlung

D’Alembert System

D'Alembert Wettsystem

Die D’Alembert-Methode für Roulette funktioniert ähnlich wie die klassische Martingale-System.

D’Alembert ist aber nicht ganz so “radikal” wie Martingale.

Statt nämlich bei dieser negativen Progression seine Einsätze zu halbieren oder zu verdoppeln, fügt man ihnen lediglich Einheiten hinzu oder zieht sie respektive ab.

Wenn man gewinnt, muss man also eine Einheit in der nächsten Runde verringern.

Verliert man aber in einer Runde, muss man eine Einheit in der nächsten Runde drauf setzen.

So kann man seine Verluste und Gewinne graduell angleichen, ohne viel Risiko einzugehen.

Bei der D’Alembert-Wettstrategie braucht der Spieler aber einen langen Atem.

Aufgrund der Geschwindigkeit dauert es nämlich manchmal sehr lange, bis man seine Verluste ausgeglichen hat bzw. viel Gewinn macht.

Weiterlesen: D’Alembert System

Parlay System

Parlay Wettsystem

Das Parlay-System ist, wie das Paroli-System, eine Positiv-Progression.

Das bedeutet: man erhöht seinen Einsatz, wenn man gewinnt.

Das Risiko wird hierbei eingedämmt, denn man riskiert lediglich seine Gewinne statt seinem kompletten Kapital im Spiel.

Um nach der Parlay-Methode zu spielen, muss man einer bestimmten Struktur folgen.

Dabei setzt man einen Chip auf jeweils fünf verschiedene Zahlen.

Das macht man so lange, bis man eine davon trifft.

Sobald das passiert, setzt man zu jeder Zahl noch einen Chip hinzu. Wenn man wieder trifft, setzt man wieder einen Chip drauf.

Wenn man verliert, verliert man nicht alles: das ist das gute am Parlay-System.

Man geht immer wieder zurück zu seiner Anfangszahl von Chips, wenn man nicht trifft.

Das gute am Parlay-System: man kann verhältnismäßig viel gewinnen und trotzdem seine Verluste in Schach halten.

Weiterlesen: Parlay System